Bundesfreiwilligendienst

 

 

Der Bundesfreiwilligendienst wurde 2011 als Nachfolger des Zivildienstes ins Leben gerufen. Im Gegensatz zum Zivildienst ist der Bundesfreiwilligendienst altersunabhängig und für jeden der die Vollzeitschulpflicht erfüllt hat geeignet. Mit praktischen Erfahrungen und Kenntnissen erhält man die ersten Einblicke und Eindrücke für das spätere Berufsleben. Der Bundesfreiwilligendienst ist aber auch für diejenigen, die nach langer Pause langsam wieder ins Berufsleben einzusteigen. Die Duisburger Tafel bietet den Bundesfreiwilligendienst für 12 Monate an. Sie, als Bundesfreiwilligendienstler (kurz „BFDler“ oder auch „Bufdi“), werden hier im Fahrdienst eingesetzt, das heißt Sie sammeln die Lebensmittel von den Spendern ein und prüfen diese auf Qualität und Verwertbarkeit, sortieren die Lebensmittel im Tafelladen ein und verteilen sie an die Kunden. Außerdem haben Sie gelegentlich Hausmeistertätigkeiten und administrative Aufgaben, wie zum Beispiel die Organisation der ehrenamtlichen Helfer und die Fahrdienste. Jeder Bfdler hat die Pflicht an Seminartagen teilzunehmen. Bei einem 12 monatigem Bundesfreiwilligendienst sind das 25 Seminartage. Der Bfd wird mit einem „Taschengeld“ vergütet.

Fehlender Alt Tag