Traditionelles Martinsessen

17.10.2013

In diesem Jahr in anderen Räumlichkeiten



Saftige Gänsekeulen, leckeres Rotkraut und dampfende Klöße: das Martinsessen ist bei der Duisburger Tafel in jedem Jahr der Höhepunkt der Herbstzeit für Bedürftige und Spender gleichermaßen.

Aufgrund von Bauarbeiten konnte das Festessen in diesem Jahr nicht im Pfarrsaal am Dellplatz stattfinden. Die Notkirche in Duissern sprang sofort ein und ermöglichte einen wunderschönen Herbstabend in ihren eigenen Räumlichkeiten. 

Für große Überraschung sorgte die Spende der Duisburger Firma CTS. Hier verzichteten die Angestellten ein Jahr lang auf einen kleinen Teil des Gehaltes um es an die Duisburger Tafel zu spenden. Diese Spende wurde vom Firmeninhaber sogar nocheinmal verdoppelt und aufgerundet.

"Unser Ziel des Abends war es, Spender und Betroffene an einen Tisch zu bringen und über die immer wichtiger werdende Arbeit der Duisburger Tafel zu informieren. Das ist uns trotz der geänderten Räumlichkeiten gut gelungen." so Berthold Pöter, 1. Vorsitzender der Duisburger Tafel e.V..

Unser herzlichster Dank geht an die ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer, ohne die ein solcher Abend nicht möglich wäre.




Kommentare