Leitbild der Duisburger Tafel

Leitbild der Duisburger Tafel e.V.

Um das Selbstverständnis der Duisburger Tafel nach innen und aussen zu verdeutlichen, hat die Mitgliederversammlung 2013 ein Leitbild, das die Grundsätze seiner Arbeit formuliert, diskutiert und verabschiedet:

 

  • Die Verhinderung und Bekämpfung von Armut ist vorrangig eine Aufgabe des Staates und seiner Organe. Die Arbeit der Tafeln entbindet den Staat nicht von seiner Daseinsfürsorgepflicht.
  • Die Duisburger Tafel e.V. arbeitet nicht im öffentlichen Auftrag. Sie stellt sich aber der gesamtgesellschaftlichen Aufgabe, die negativen Folgen von Armut zu lindern. Durch ihr Handeln übernimmt sie soziale Verantwortung gegenüber ausgegrenzten und bedürftigen Menschen.
  • Zu viele Lebensmittel werden vernichtet. Die Duisburger Tafel e.V. trägt dazu bei, einen Teil vor der Entsorgung zu bewahren und einer sinnvollen Verwendung zuzuführen.
  • Jedem Menschen wird unabhängig von       Herkunft, Geschlecht, Religion, sexueller Orientierung, sowie seiner Möglichkeiten und Grenzen, mit Respekt begegnet.
  • Die Duisburger Tafel e.V. ist eigenständig und gemeinnützig. Sie fördert bürgerschaftliches Engagement und unterstützt darüber hinaus auch in besonderer Weise die Selbsthilfekräfte der sozial Benachteiligten.
  • Dabei verbindet sie Wohltätigkeit und Wohlfahrtspflege als Antwort auf den weitreichenden gesellschaftlichen Wandel.
  • Die Duisburger Tafel e.V. ist um einen partnerschaftlichen Umgang mit allen gesellschaftlich bedeutsamen Akteuren und Organisationen bemüht. Sie nutzt aktiv die Angebote von Spendern, Sponsoren und anderen Unterstützern.
  • Die Duisburger Tafel e.V. ist bestrebt, kontinuierlich die Qualität ihrer Arbeit zu verbessern.

Die Tafelgrundsätze
Die Ziele der Tafel-Arbeit und deren Umsetzung sind in den Tafel-Grundsätzen geregelt. Alle Tafeln verpflichten sich, diese Grundsätze einzuhalten.


Präambel
Nicht alle Menschen haben ihr täglich Brot – und doch gibt es Lebensmittel im Überfluss. Die Tafeln in Deutschland bemühen sich hier um einen Ausgleich.
Ziel der Tafeln ist es, qualitativ einwandfreie Nahrungsmittel, die im Wirtschaftsprozess nicht mehr verwendet werden können, an Menschen in Not zu verteilen.


Grundsatz 1
Die Tafeln sammeln überschüssige Lebensmittel, die nach den gesetzlichen Bestimmungen noch verwertbar sind, und geben diese an Bedürftige ab.


Grundsatz 2
Die Arbeit der Tafeln ist ehrenamtlich und kann – wenn möglich und notwendig – unterstützt werden durch verschieden finanzierte und geförderte Mitarbeiter.


Grundsatz 3
Die Arbeit der Tafeln wird durch Spender und Sponsoren unterstützt.


Grundsatz 4
Die Tafeln arbeiten unabhängig von politischen Parteien und Konfessionen.
Die Tafeln helfen allen Menschen, die der Hilfe bedürfen.

 

Grundsatz 5
Der Name 'Tafel' ist  als eingetragenes Markenzeichen durch den Bundesverband Deutsche Tafel e.V. rechtlich geschützt.


Grundsatz 6
Die Arbeit der Tafeln steht überwiegend im lokalen Bezug. Die Tafeln respektieren den Gebietsschutz, ohne miteinander zu konkurrieren.

Grundsatz 7
Die Tafel-Grundsätze des Bundesverbandes Deutsche Tafel e.V. sind Leitlinien zur Arbeit der Tafeln in Deutschland.
Die Tafel erklärt durch ihre Unterschrift die Anerkennung und Einhaltung der Tafelgrundsätze.

 
Grundsatz 8
Der Bundesverband Deutsche Tafel e.V. achtet auf die Einhaltung der Tafel-Grundsätze.